Zitronenkuchen
Der Legende nach wurden die Zitronenbäume im 14. Jahrhundert von den Franziskanern an den Gardasee gebracht. Die ersten Anbauflächen lagen am Westufer in der Gegend um Gargnano und Limone.

Der Gardasee ist eines der nördlichsten Gebiete, in denen Zitrusfrüchte angebaut werden können, was von der Milde seines Klimas zeugt. Eine köstliche Art und Weise, die Zitronen, die am Gardasee wachsen, zu verwenden, ist die Herstellung eines köstlichen Zitronenkuchens! Hier ist das Rezept!

Für Mürbeteiggebäck:
  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 1 Messerspitze Salz
Alle Zutaten zu einer kompakten Mischung verkneten und etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Für die Sahne :
  • 200 g Zucker
  • 5 Eier
  • 100 g Butter (bei Raumtemperatur)
  • Zitronenschale
  • Saft aus 3 Zitronen und 1 Orange

Den Zucker mit den Eiern gut verrühren, die Butter und die Zitronenschale dazugeben. Dann fügen Sie den Orangen- und Zitronensaft hinzu.

Zubereitung:
Einen Teil des Teigs ausrollen, nachdem er im Kühlschrank ruhen gelassen wurde, einen Teil für den Belag aufbewahren, in eine runde Backform legen, wobei die Ränder hoch genug sind, um zuvor gebuttert oder mit Backpapier abgedeckt zu werden. Den Boden schälen und dann die Creme darauf verteilen. Mit dem beiseite gelegten Teig Streifen formen und auf den Teig legen, um einen Grill zu bilden. Im Ofen bei 180° ca. 30 Minuten backen. Mit Schlagsahne servieren.

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung moderiert